Freitag 08.03.2024

Personalisierte Ernährung zwischen Hoffnung und Evidenz

essteam hier kontaktieren

Sie haben noch Fragen zu diesem online-Seminar?

Informationen zu Seminarinhalten, Buchung und Ablauf unter Tel.: +49-40-27 19 491
oder per Email: info(at)essteam.de.

Als Personalisierte Ernährung (PE) geboren, erfährt der Sektor gerade eine Transformation hin zur Precision Nutrition, also der Präzisionsernährung (PrE). Was dies ist, bzw. sein könnte, entbehrt zur Zeit einer verbindlichen Definition. Eingeläutet wurde diese Ära mit Angeboten einiger Unternehmen zur Genotypisierung und darauf basierender Empfehlungen zur Ernährung und Lebensführung nach der Vorlage des ersten Humangenoms im Jahr 2003. Seither sah man ein Kommen und Gehen von Unternehmen mit gleichartigen Angeboten. Neuerdings werden die kommerziellen Angebote durch Analysen des Mikrobioms aus Stuhlproben ergänzt; dies ggf. auch in Kombination mit kontinuierlicher Messung der Blutglukoseverläufe. Mit der Sequenzierung des menschlichen Genoms bzw. Metagenoms (d.h., einschließlich aller Mikroorganismen) erschließt sich jedoch erst heute die ungeheure Komplexität des Wechselspiels von Metagenom und Ernährungsumwelt. So wurden in den letzten Jahren eine Unzahl von Genvarianten identifiziert, die Gesundheitsrisiken oder auch Nährstoffbedarfe mitbedingen. Als Beispiel mag dienen, dass allein für die Blutdruckregulation über 1.000 genetische Loci identifiziert worden sind, die aber zusammengenommen noch immer weniger als 20% der Varianz in der Population erklären. Dieser ungeheuren Vielschichtigkeit der biologischen Systeme können die teilweise naiven Ansätze der PE bzw. PrE kaum gerecht werden. Eine zentrale und elementare Frage ist jedoch ohnehin, inwieweit die Kenntnisse von eigenen Genvarianten und den damit verbundenen (statistischen) Risiken oder auch die Befunde zu einer Mikrobiota-Analyse das Handeln in entsprechender (empfohlener) Weise tatsächlich verändern. Hierzu liegen aus wissenschaftlichen Studien überwiegend eher ernüchternde Ergebnisse vor. Es kann jedoch kein Zweifel daran bestehen, dass eine Vielzahl individualisierter Dienstleistungs- und Produktangebote für eine gesundheitsfördernde Lebensführung im e-health Sektor und e-commerce Sektor zu erwarten sind zumal neue Sensorsysteme auch bessere Phänotyp-Daten liefern können. Bisher weist die PE/PrE eine eindimensionale Fokussierung auf Gesundheit auf und ignoriert damit das große Potential auch andere Werte und Bedarfe des Konsumenten zu bedienen.

Inhalte:

  • Personalisierte Ernährung - zwischen Euphorie (Hoffnung) und Evidenz 
  • Kommerzielle Angebote zur Personalisierung - von Mikrobiomanalysen, über Gendiäten und  CMGs - was sagt die Wissenschaft? 
  • Genomsequenzierung zur Personalisierung  - was bringt´s - ein Blick auf die Daten 
  • Die Rolle von KI in der Personalisierten Ernährung

Referentin: Prof. Dr. Hannelore Daniel

Fr., 08.03.2024 von 10.00-13.15 Uhr 

Kosten: 149,00 € 

Rabatt:
Studenten und Auszubildende erhalten einen Rabatt von 40 %.
mylowcarb-Coaches erhalten einen Rabatt von 20 %.
Ein Rabatt von 10 % wird gewährt, wenn der Rechnungsempfänger Mitglied in einem dieser Verbände ist: VDOE, QUETHEB, VDD VFED, FET, SVDE, SGE und VERBAND DER DIAETOLOGEN ÖSTERREICHS.

Bitte mailen Sie uns einen Nachweis unter info@essteam.de zu. Dieser Nachweis gilt für Buchungen weiterer essakademie-Seminare 2024.

← zurück